Andalusier Huhn

Ein Andalusier Huhn auf dem Hüherhof

Andalusier Huhn – bildschönes und gefährdetes Rasse-Huhn

Herkunftsland: Spanien

Lebende Tiere:
Das Andalusier Huhn zählt mit zirka 285 Hennen und 90 Hähnen zu den äußerst gefährdete Haustierrassen : “Rote Liste” der Gesellschaft zur Erhaltung alter und gefährdeter Haustierrassen e.V. (GEH), http://g-e-h.de/

Gewicht:
männlich: 2,5 bis 3,0 kg; weiblich: 2,0 bis 2,5 kg

Legeleistung:
Zirka 170 weiße Eier pro Jahr; 58 g Gewicht pro Ei

Eigenschaften

Der  Charakter der Andalusier Hühner wird kurz und bündig mit “stolz, temperamentvoll und agil” beschrieben. Neben der agilen Beweglichkeit auf dem Boden beeindruckt das Huhn durch seine Flugfähigkeit. Andalusier Züchter sind gut beraten, den Hühnerstall für diese flugtaugliche Rasse hoch einzuzäunen, ehe sie Andalusier kaufen.

Gerne werden die Hühner spanischen Ursprungs von Hühner-Fans, die das Blaue Andalusier Huhn kaufen, als eine “Zucht der Schönheiten” bezeichnet. Dem Charakter entsprechen die mittelhohe, breite Stellung sowie der kräftige Rumpf des Hahns. Mehrere Farbschläge sind inzwischen greifbar. Für die Rasse bestimmend ist jedoch der blaugesäumte Farbschlag. Für die Züchter stellt die Erreichung dieses Zuchtziels jedoch eine Herausforderung dar. Aufgrund des sogenannten intermediären Erbgangs wird das Zuchtziel “blaugesäumter Andalusier” vom Züchter oft nicht erreicht. Statistisch gesehen schlüpfen etwa 50 Prozent eines Brutgeleges in einer nicht zuchtgerechten Weiß- und Schwarz-Federzeichnung aus dem Ei. Klassische Andalusier Huhn Farbschläge charakterisieren sich blaugesäumt in der Grundfarbe Taubenblau. Jede einzelne Feder ist schwarz gesäumt. Charakteristisch für den Hahn ist der an Hals und reichem Sattelbehang sichtbare Übergang von Taubenblau hin zu blauschwarzem Gefieder. Der Schwanz präsentiert sich in einem Blau, das für klassische Andalusier Hühner Farbschläge idealerweise der Brustfarbe entspricht. Der Hahn präsentiert sich farblich etwas dunkler als die Henne.

Geschichte und Herkunft

Die Urahnen der Haushuhn-Rasse “Andalusier Huhn” kommen ursprünglich aus dem südlichen Spanien. Dank engagierter deutscher Züchter konnte sich das beeindruckend schöne Rasse-Geflügel ab dem Jahr 1872 auch in Deutschland etablieren. Aufgrund ihres stattlichen wie auch anmutigen Erscheinungsbilds erfreute sich die Rasse mit dem temperamentvollen Andalusier Huhn Charakter bald großer Beliebtheit. Der Hühner-Züchter schätzt besonders den Andalusier Huhn Charakter. Dennoch konnte sich das Huhn auf Dauer nicht durchsetzen. Der Grund liegt in der Andalusier Hühner Legeleistung begründet. Legehennen mit weitaus höherer Legeleistung haben das Andalusier Huhn nach und nach verdrängt. Heute ist es wirtschaftlich nicht mehr von Bedeutung und nur noch selten in Deutschland anzutreffen. Andalusier kaufen – so lautet deshalb die Devise der Gesellschaft zur Erhaltung alter und gefährdeter Haustierrassen e.V. (GEH), http://g-e-h.de/.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Menü

Jetzt eintragen!

Abonnieren Sie unseren Newsletter, dadurch verpassen Sie keine Neuigkeiten