Die Arche steht, frisch gestrichen, die Gatter aufgebaut und alles ist schön hergerichtet. Das Kinderfest kann losgehen. Und gerade, als wir die Liegestühle rausstellen wollten: Regen! In Norddeutschland zwar nicht ungewöhnlich – und den Tieren macht das schon mal gar nichts – aber für die Besucherzahl, auf die wir uns gefreut hatten, nimmt das bestimmt großen Einfluss.

Tut es das? Scheinbar nicht! Ein Auto nach dem anderen hält auf dem Parkplatz, Kinder hopsen fröhlich heraus und flitzen direkt in die Arche – zum neuesten Bewohner: Bentheimer Landschaf „Edith“. Das steht schon ganz gut allein, auch, wenn es lieber im Stroh liegt, gut bewacht von Gelbbacke „Funny“. Und die Eltern? Laufen uns lächelnd entgegen „na, da ham’wa aber wieder ma Schmuddelwedder mitgebracht, ney?“

Es zeigt sich: So einen echten Tierfreund schreckt ein wenig Regen nicht ab. Und so haben sich über den Tag viele Menschen aus der Region hier angesammelt, den Rundgang durch die Arche gemacht – natürlich professionell von Max geführt – sich aufklären lassen und alles gestreichelt, geknuddelt und Fotos gemacht. Aber hier ist der Tag natürlich noch nicht vorbei! Es wurden erst Gesichter bemalt, dann auf die Heu-Burg geklettert, Dosenwerfen, Eierlaufen, mit einer echten Feuerwehr Wasserspritze Zielübungen gemacht. Puh, auf die Anstrengung erst mal ‘ne Limo und ‘nen Cake Pop. Und wer Glück hatte und nicht fahren musste, hat auch ein Bier und eine Bratwurst bekommen. Dafür sorgten Familie und Freunde, die pausenlos hinter dem Tresen gebraten, geschnitten und eingegossen haben.

„Es ist wirklich schön zu sehen, wie sich alle gut amüsiert haben. Und sogar die gestandenen Jungs, die in Max‘ Alter sind, den Spaß mitmachen und sich riesige Schnauzbärte ins Gesicht malen. Nee, also wirklich gelungen, das Kinderfest. Das machen wir wieder“, sagt Max’ Bruder Christoph.

Wann das sein wird? Das wissen wir noch nicht genau. Aber schlaue Füchse schauen dafür regelmäßig in den Blog und schnelle Hasen klicken direkt auf der Max Arche Facebook Seite auf „gefällt mir“ und erfahren es vermutlich sogar noch eher. Bis dahin freuen wir uns auf jeden Fall riesig, dass alle gekommen sind – nur die liebe Sonne nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Menü