April 5

0 Kommentare

Guatemaltekisches Lama


  • Herkunftsland: Guatemala
  • Lebende Tiere: 7 Mio. Tiere in Südamerika, USA und Kanada. (Stand: 2016)
  • Ernährung: Krautige Pflanzen, Gräser, Sträucher und Blätter

Auf unserem Erlebnisbauernhof nehmen wir keinen Eintritt. Allein die Spenden unserer Tierfreunde halten die Arche für bedrohte Haustiere (z.B. Guatemaltekisches Lama) offen und ermöglichen uns den Ausbau der Arche, damit wir weitere Tiere aufnehmen können.

Werden auch Sie einer der Unterstützer...

Eigenschaften

Lamas erreichen eine Schulterhöhe von 110 bis 130 cm, manchmal sogar auch bis 140 cm und ein Gewicht von 120 bis 150 kg. Wie bei den meisten Haustieren ist auch beim Lama die Farbe sehr variabel. Es gibt einfarbig weiße, braune, schwarze und sogar gefleckte oder gepunktete Lamas. Sie leben in Herden und sind klassische Fluchttiere. Dies ist bei Lamas allerdings nicht so stark ausgeprägt wie bei Pferden. In der Regel sind Lamas friedliche Tiere und – wenn domestiziert – zutraulich und freundlich.

Verhalten

Über ihre Körperhaltung signalisieren Lamas ihre Stimmung. Wenn die Ohren aufgerichtet sind und der Schwanz entspannt nach unten hängt, geht es dem Lama gut und es ist entspannt. Geht der Schwanz nach oben, ist dies ein Ausdruck erhöhter Aufmerksamkeit und Anspannung. Werden gurgelnde Geräusche hörbar, ist Vorsicht angesagt. Lamas spucken im Regelfall auf ihre Artgenossen und nicht auf den Menschen. Wenn sie allerdings spucken, beweisen sie eine erstaunliche Treffsicherheit. Meistens wird halb verdauter Mageninhalt gespien, dies allerdings nur in kleinen Mengen. Die halbflüssige, grünliche Masse ist übelriechend, ansonsten aber harmlos und leicht abwaschbar.

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}